Neuraltherapie

Durch das Injizieren von homöopathischen Mitteln und/oder eines Lokalanästhetikums werden Gesundheitsstörungen reguliert. Die Neuraltherapie kann in zwei Varianten angewandt werden: direkt am betroffenen Störfeld oder an einem Körpersegment.

Die Störfeldtherapie ist  die Ausschaltung mittels Injektionen sogenannter Störfelder im Körper (z.B.  Narben, chronische Entzündungen). Häufig sind Störfelder für anscheinend behandlungsresistente Beschwerden verantwortlich, auch wenn diese in keinem offensichtlichen Zusammenhang stehen.

In der Segmenttherapie werden die Verbindungen zwischen bestimmten Hautarealen und inneren Organen genutzt. Im Sinne einer Reflexzonentherapie erzielt eine Injektion in einem Hautareal die Wirkung an dem zugehörigen Organ. /Körperteil, Muskel.

Schreibe einen Kommentar